Fahrplan Onlinekurs verkaufen
Geheimnis gelöst:

Wie du mit dem Live-Launch System Kunden für deinen Onlinekurs gewinnst.

Sichere dir meinen Fahrplan!

Wie du deinen Onlinekurs NICHT verkaufen solltest

Es gibt 1000 Wege, wie du deinen Onlinekurs verkaufen kannst.

Eins solltest du dabei NIE tun:

Deinen Kurs verkaufen.

Hä? Was?

Wie meinste denn das jetzt, Johanna?

Den Onlinekurs selbst zu verkaufen ist vielleicht einer der Gründe, warum so viele Onlinekurs Launches scheitern. Niemand sucht nach noch einem Kurs. Wir alle wollen einfach nur unser Problem gelöst haben. Also stelle die Transformation und nicht den Onlinekurs in den Vordergrund.

Für deine Kunden geht es nicht um deinen Kurs und auch nicht darum, ob er einen fancy Namen hat. Es geht für sie nur darum, ob er sie von A nach B bringt.

Wenn du folgende Fragen in einem Satz beantworten kannst und damit nach draußen gehst, wirst du auch eher deinen Onlinekurs verkaufen.

 

Die zwei wichtigsten Fragen, um deinen Onlinekurs erfolgreich zu verkaufen

Frage 1: Welches Problem löst du mit deinem Onlinekurs und welches Ergebnis haben deine Kunden?

Frage 2: Welche Transformation haben sie durch deinen Onlinekurs?

Bereit in dieser Folge tiefer einzutauchen, um mehr Kunden für deinen Onlinekurs zu gewinnen? 

Whoop! Legen wir los …

Gehen wir nochmal auf die Frage ein: 

Frage 1: Welches Problem löst du mit deinem Onlinekurs und welches Ergebnis haben deine Kunden?

Frage 2: Welche Transformation haben sie durch deinen Onlinekurs? Was ist ihr Punkt A vor deinem Onlinekurs und an welchem Punkt B stehen sie nach deinem Onlinekurs?

Diese Fragen sind komplexer als sie auf den ersten Blick scheinen. Denn, wenn wir diese Fragen konkret beantworten können, ist das der Schlüssel für alles, was danach kommt:

  • Der Aufbau deines Kurses. Denn du kannst ihnen wirklich nur die Inhalte geben, die sie für ihre Transformation brauchen. Weniger ist oft mehr.
  • Die Headline deiner Salespage
  • Die Kommunikation auf Social Media

 

Welches Problem löst du mit deinem Onlinekurs?

Wir können hier super folgenden Lückentext durchgehen einfügen.

Ich helfe [Lieblingskunde],

mit [Produkt],

dabei [ihre Herausforderung],

damit sie [Ergebnis],

indem ich [Lösung].

Business Statement y Johanna Fritz

Als Beispiel von Online Durchstarten:

Ich helfe [Expertinnen und Experten], mit [Online Durchstarten], bei [E-Mail Marketing und Launch Strategien], damit sie [ihren Onlinekurs profitabel verkaufen], indem ich [sie 12 Wochen intensiv mit Kurs-Videos, Tutorials und Live-Calls begleite].

Ich liebe diese Übung, weil sie herunterbricht, worum es wirklich geht. Wir geraten so schnell ins Schwafeln und plötzlich wird aus einem Satz ein halber Roman. Wenn du es nicht herunterbrechen kannst, geh nochmal einen Schritt zurück.

Worum soll es in deinem Onlinekurs wirklich gehen? Was ist deine Nische? Wer sind deine Lieblingskunden?

Wenn du glaubst, diese Arbeit brauchst du nicht mehr, kann ich dir sagen, dass es fatal ist, diesen Punkt zu vernachlässigen. Deine Kellerarbeit. Sie gehört zu deinem Business und auch zu deiner Launch-Strategie. Der Keller, deine Basis muss sitzen, bevor du dich an den Verkauf deines Onlinekurses machen kannst.

Wir gehen hier immer wieder rein. Justieren immer wieder nach. Da kommst du nicht drum herum. Kürzlich ging es selbst in unserem Gruppenprogramm für Fortgeschrittene wieder um das Thema Nische. 

Merke: Wenn es im Business nicht rund läuft oder sich nicht rund anfühlt, du nicht weißt, wo du ansetzen und worüber du schreiben sollst, liegt es an deiner Kellerarbeit.

Fahrplan Onlinekurs verkaufen

Geheimnis gelöst: Wie du mit dem Live-Launch System Kunden für deinen Onlinekurs gewinnst.

Sichere dir jetzt für 0 Euro meinen Launch-Fahrplan!

Die Headline deiner Onlinekurs Salespage

Ich hatte es vorher schon mal erwähnt. Die Headline deiner Salespage.

Obwohl der gesamte Salespage-Aufbau schon eine Folge für sich wäre, möchte ich hier auf die Headline einmal eingehen. Einfach nur, damit du verstehst, warum wir in dieser Folge überhaupt darüber sprechen, warum wir die Transformation verkaufen und nicht den Onlinekurs.

Die meisten platzieren im oberen Bereich der Salespage den Titel des Onlinekurses. 

 

3 Gründe, warum du in der Headline nicht deinen Onlinekurs-Titel platzieren solltest:

  1. Die Besucher deiner Salespage können mit dem Titel nichts anfangen.
  2. Der Titel sagt nichts über den Inhalt und die Lösung aus.
  3. Die Besucher erfahren nicht, warum es für sie relevant ist.

Wie immer, haben wir die Aufmerksamkeit der Besucher nicht sehr lange. Deshalb befindet sich in der Headline die Transformation. Nicht (!) dein Onlinekurs Name.

Beispiel Salespage Johanna Fritz

Auf unserer Salespage steht Folgendes:

Wenn es eine Abkürzung gäbe, die dich in 12 Wochen dazu bringt, deinen Onlinekurs profitabel zu launchen …

… würdest du sie nehmen?

Hier wird direkt klar, was in “Online Durchstarten” passiert, oder?

Was würdest du sagen, wenn im Header ein Bild von mir wäre und daneben der Titel meines Onlinekurses “Online Durchstarten”. Würdest du dich davon abgeholt fühlen? 

Vermutlich nichts. Weil es nichts mit DIR zu tun hat.

Damit sind wir beim entscheidenden Punkt. Die Salespage ist für die Menschen, die deine Hilfe brauchen. Deshalb steht im Header auf der Salespage, wie sie nach deinem Onlinekurs rausgehen, was sie geschafft oder gelöst haben.

Meine 3 größten Fehler beim Verkaufen meines Onlinekurses

Ich habe hier noch ein gutes Beispiel für dich, was ich früher falsch gemacht habe.

  • Ich war in keiner Nische
  • Ich habe versucht alle abzuholen
  • Ich habe die Transformation dadurch nicht klar kommuniziert

Aaaaand we’re back at the basics. Wie du siehst, lag es an der Basis. Ich mache heute inhaltlich eigentlich nichts anderes als damals. Doch die Kommunikation ist eine andere. Wir stehen ganz klar für Onlinekurs Launches mit E-Mail Marketing. 

Früher stand ich für Online Business Aufbau. 

Wen hole ich damit ab? ALLE und NIEMANDEN.

Im Online Business befinden wir uns immer in verschiedenen Phasen, haben unterschiedliche Fragen. Wenn jemand eine Frage zum Thema Verkaufen hat, wird er oder sie andere Fragen haben als jemand, der oder die noch ganz am Anfang steht und mit der Idee hadert. 

Bekomme ich beide in einen Topf? Nein. Fühlt sich jemand von meinem Angebot angesprochen? Nein.

Die einen haben das Gefühl schon zu weit für den Kurs zu sein, die anderen, dass sie noch zu sehr am Anfang stehen.

Weil es nicht spezifisch ist. Weil ich nicht klar gesagt habe: Ich helfe dir dabei deinen Onlinekurs zu verkaufen. 

Versetze dich in deine Lieblingskunden hinein und finde den Punkt, an dem sie gerade stehen. 

Das ist die Kommunikation, mit der du rausgehst.

Dein Thema. Deine Nische.

Also ran an den Lücken-Text. Das ist die beste Vorbereitung für deinen Launch. 

Weitere Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]