4 mögliche Gründe, warum du online noch kein Geld verdienst

4 mögliche Gründe, warum du online noch kein Geld verdienst

Wo stehst du gerade in deinem Business? Website und (hoffentlich der) Newsletter stehen? Die ersten Follower auf Social Media sind auch aktiv und du hast dein erstes Produkt veröffentlicht.  – Doch niemand kauft es… Wir wollen dir heute vier mögliche Gründe mitgeben, warum du noch kein Geld mit deinem Produkt verdienst, damit du gezielt nachschauen kannst, an welcher Stelle es bei dir vielleicht noch hakt. Finde heraus, warum dein Produkt niemand kauft: Als Audio oder Video 1. Du versuchst für alle da zu sein (Kennst deinen Lieblingskunden nicht, hast Angst Kunden zu verlieren) Wir haben das schon öfter gehört, wenn es um die Definition der Zielgruppe geht. Viele haben Angst davor jemanden auszuschließen und damit die eigene Chance auf Gewinn zu schmälern. Das heißt, du versuchst für alle da zu sein und bist am Ende eigentlich für niemanden da.  In meinem kostenlosen Workshop gebe ich dazu auch immer gerne verschiedene Beispiele, wie folgendes: Du bist Online Trainer und hast ein 20 Tage Trainingsprogramm erstellt. Hier kommen wir schon zum Kern des Problems, wenn du für alle da bist. Können an deinem Programm sowohl die 20-jährige Studentin, die frischgebackene Mama und der 70-jährige Rentner teilnehmen? Welche Sprache verwendest du, die zu beiden passt? Haben sie alle dieselbe Herausforderung? Wird dein Programm all diesen Herausforderungen gerecht? Haben alle das gleiche Ziel? Oder möchte die Studentin eher das Sixpack und den Knackpo, die Mama den Babybauch loswerden und der Rentner die Rückenmuskulatur stärken? Spreche deinen Lieblingskunden gezielt an Du merkst, du wirst (um auf die Angst den eigenen Gewinn zu schmälern zurückzukommen) viel mehr Programme verkaufen, wenn klar ist, wem du damit...
Die optimale Kundenreise vom Erstkontakt zum Kauf – Pirate Funnel

Die optimale Kundenreise vom Erstkontakt zum Kauf – Pirate Funnel

Ich möchte dir heute etwas Wichtiges mit auf den Weg geben. Denn es betrifft das Zusammenspiel der gesamten Reise deines Kunden von dem ersten Kontakt bis zum Kauf deines Produkts. Die optimale Kundenreise Eines ist hier nämlich wichtig: DU bestimmst, welche Reise deine Kunden durchlaufen, welcher Weg als Nächstes kommt. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie nicht wissen, wo die Reise hingeht, springen sie lieber wieder ab. Die Kundenreise optimieren und erkennen wo deine Kunden aussteigen: Die Analyse mit dem Pirate Funnel. Du kennst das sicher, die Kundenreise oder auch Customer Journey genannt. Hast du sie dir einmal wirklich aufgemalt? Wo holst du deine potenziellen Kunden ab? Von wo aus haben sie überall den ersten Kontakt zu dir? Wohin leitest du sie dann? Auf den Newsletter?Sie durchlaufen das Onboarding mit 3-5 Mails und du ladest sie auf dein Webinar ein. Dort stellst du am Ende, nachdem du richtig guten Mehrwert geliefert und deine Expertise gezeigt hast, dein Produkt vor. Doch es kauft niemand. Was tust du? Schmeißt du alles hin, weil es nicht funktioniert? Nein! Wir gehen in den Pirate Funnel: AAARRR Haha und der heißt tatsächlich so. Genauer gemeint ist damit AwarenessAcquisitionActivationRententionRevenueReferral Dieser Funnel hilft dir dabei herauszufinden, an welcher Stelle es vielleicht hakt und wo die Stellschrauben sind, an denen du drehen musst. Gehen wir es an, denn aufgeben ist hier keine Option 😉 Der Pirate Funnel erklärt: 1) Awareness – Deine Kunden nehmen dich bewusst wahr Okay, das ist dein erster Touchpoint. Das ist der Punkt, an dem deine potenziellen Kunden das erste Mal mit dir Kontakt haben. Das ist Social Media, heißt Facebook, Instagram, LinkedIn,...
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]