Die 4 wichtigsten Bausteine der Content Erstellung

Die 4 wichtigsten Bausteine der Content Erstellung

Jede Woche ein neuer Blogpost, jeden Tag auf Social Media, Storys, Livestreams – waaah die Content-Erstellung nimmt kein Ende. Und um ehrlich zu sein – manchmal sitzen wir auch da und fragen uns, was wir als Nächstes teilen sollen. Was DU an Mehrwert grade wirklich brauchst. Das ist auch schon das Stichwort. Wir wollen Qualität abliefern. Jeden Tag einfach nur vom Tag zu erzählen oder ein Katzenbild zu posten (könnte in nächster Zeit tatsächlich vermehrt vorkommen haha) ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Überlege dir, bei der Geschichte, die du erzählst, welche Pointe sie für deine Leser hat. Dass sie etwas daraus mitnehmen können: Wissen, Inspiration, Motivation oder einfach ein Post der zum Nachdenken anregt. Wir haben mal einen Post auf Instagram gemacht in dem sich unsere Community in 3 Emojis beschreiben sollte. Das hat Spaß gemacht, doch worum ging es? Kurz darüber nachdenken, wie du dich selbst beschreiben würdest. Welche Werte dir am wichtigsten sind und was du teilen willst. Du musst nicht jeden Tag die 3 super Tipps in deiner Nische teilen, es reicht auch sie auf die Reise mitzunehmen und sie auch in eine Richtung zu schubsen, damit sie immer wieder aufs Neue über sich selbst hinauswachsen können. Durch Content als Expertin positionieren Der ganze Content dient vor allem zwei Dingen: Dich als Expertin zu positionieren und Vertrauen aufzubauen. Für dein Business solltest du dir dafür zwei Kanäle aussuchen. Der erste ist der für deinen Experten-Status. Das kann ein Blog sein, ein YouTube Channel oder auch ein Podcast. Dieser Kanal ist deine Bühne. Das Schöne heutzutage ist, jeder kann sich seine eigene Bühne in Sekunden...
Warum du Ziele für Social Media definieren solltest

Warum du Ziele für Social Media definieren solltest

Kanäle Wie definiert man Ziele für das Social Media Marketing?   Wir haben euch kürzlich auf Instagram gefragt, ob ihr Ziele für eure Social Media Kanäle definiert habt. Mehr als die Hälfte haben eigentlich kein Ziel, worauf sie hinarbeiten. Wie wichtig das ist, weißt du vermutlich selbst. Das ist als würdest du kein Ziel in dein Navigationsgerät eingeben und planlos herumfahren. 🤷‍♀️ Ziele sind besonders in Zusammenhang mit der Frage wichtig: „Was soll ich posten?“ Da sind nämlich zwei Fragen wichtig, die du dir vorher beantworten solltest: Für wen postest du? Und wofür postest du?  1. Definiere deine Zielgruppe – deine Lieblingskunden anhand eines Avatars Wenn es darum geht, Ziele für deine Social Media Kanäle zu definieren ist eines natürlich vorab wichtig: Du musst deine Zielgruppe kennen – bis ins kleinste Detail. Denn nur, wenn du genau weißt, wen du ansprichst, weißt du, wo derjenige sich aufhält und wie er Inhalte konsumiert. Ist deine Zielgruppe also auf LinkedIn? Facebook? Instagram? Wie interagiert sie mit Inhalten? Welche kommen besonders gut an? Gehe das also unbedingt an, bevor du dich an die Ziele deiner Social Media Kanäle machst oder dir Maßnahmen und Postings überlegst, um diese Ziele zu erreichen. Eine Zielgruppe ist übrigens nicht definiert mit Name, Alter, Interessen. Da gehört so viel mehr dazu. Was sind ihre Werte? Vor welcher Herausforderung steht sie? Was ist ihr Ziel? Es kann hilfreich sein, wenn du dir deinen Lieblingskunden erst mal nicht als ganze Gruppe vorstellst, sondern als einzelne Person, die du ansprichst. Wie deine beste Freundin. Häufig sind unsere Lieblingskunden nämlich uns selbst am ähnlichsten. Überleg dir also auch mal, was deine...
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]