Stehst du deinen Kunden im Weg?

Stehst du deinen Kunden im Weg?

Wenn ein Reel bei uns für Diskussions-Stoff gesorgt hat, dann das mit dem Thema: “Wie viele E-Mails soll ich am letzten Verkaufstag meines Launches versenden.” Unsere Antwort: 5.  Einige Stimmen dazu in den Kommentaren: … „Mich nerven diese ganzen E-Mails immer” … „Warum so eine Flut an E-Mails?” oder … „Bei so vielen E-Mails melde ich mich sofort ab!”. Hier geht es vor allem um die eigene Sichtweise. Vielleicht geht es dir auch so, dass du an der ein oder anderen Stelle gedacht hast: Das könnte ich niemals machen.  Du gehst von dir aus. Das ist auch ganz normal. Aber stehst du dir damit vielleicht selbst im Weg? Ticken deine potenziellen Kundinnen und Kunden genauso? Woher weißt du das? Hier kommen vorab schon mal 3 Dinge, die ich dir mitgeben möchte, bevor wir so richtig in die Folge einsteigen: E-Mail Marketing, Baby. Wer zwar auf dem Newsletter ist, sich aber nicht fürs Webinar angemeldet hat, erhält gar keine E-Mails. Wir segmentieren also vorher, wer diese E-Mails überhaupt bekommt. Heißt, die E-Mails gehen nur an die, die vorher Interesse an dem Thema gezeigt haben.  In diesen E-Mails geht es vor allem darum, Geschichten zu erzählen und nicht die Sales-Keule zu schwingen. Wenn du bisher keine eigene Strategie entwickelt hast, die gut verkauft, dann probiere es doch erst einmal aus, ehe du einfach mal pauschal alles doof findest. Lass uns mit der Folge loslegen. Wir sprechen darüber …  … bei welchen Glaubenssätzen du wachsam sein solltest, … wie Verkaufs-E-Mails aufgebaut sind, … vier Gründe, warum jemand nicht bucht und … wie du darauf eingehen kannst. Also, los geht’s! Das Thema E-Mails...
Irgendwann ist nirgendwann – Wie Simone Abelmann sich ihr Sketchnotes Business aufgebaut hat

Irgendwann ist nirgendwann – Wie Simone Abelmann sich ihr Sketchnotes Business aufgebaut hat

Vielleicht sind dir auch schon mal Gedanken durch den Kopf wie “Haaaach, das ist nicht perfekt” oder “Irgendwann mach ich auch mal [nen Onlinekurs]” gedacht. Solche Gedanken sind ganz normal. Wichtig ist nur, dass wir sie erkennen und uns dann fragen: Ist das Fakt oder ist das ein Glaube? Und sowieso immer: ist das gerade hilfreich? So viele bleiben sehr lange an diesen Sätzen hängen. Übrigens auch in den unterschiedlichsten Phasen. Kopfkino hat man nicht nur am Anfang. Die Herausforderungen werden nur andere. Ein anderer Satz, den ich schon oft bei anderen gehört habe “In meiner Branche kann ich nicht Preis X nehmen. Das würde keiner bezahlen” oder “Online kann man nur viel Geld verdienen, wenn man auch Kurse macht, in denen man anderen wiederum zeigt, wie sie online Geld verdienen können”. Ich freu mich heute, dir Simone Abelmann auf dem Podcast vorzustellen. Solltest du Simone noch nicht kennen: sie ist DIE Sketchnotes Queen und erzählt dir von ihrer Reise. Vom IT-Nerd (wie sie selber sagt), hin zur Sketchnotes World mit Onlinekursen, mittlerweile sieben Angestellten und einem Hoch von 18.000 Webinar-Anmeldungen (Alter! Davon träum ich Nachts *haha*). Links zur Folge: Simones Challenge (Werbung) InstagramFacebook PIN MICH Weitere Beiträge Wie du dein Webinar verkaufsstark optimierst – in 4 Schritten Okt 4, 2022 | Onlinekurs LaunchDu hast ein Verkaufs-Webinar gehalten … aber niemand kauft deinen Onlinekurs? Hier kommen meine Tipps zur Optimierung! mehr lesen Wie du ohne Aufwand sichtbarer wirst Sep 27, 2022 | Podcast & InterviewsTipps, Hacks, angebliche Quick Wins – du tust alles, um sichtbarer zu werden. Mit deinem Instagram Account, deinem Blog und Podcast. Du traust dich sogar,...
Warum dein erster Onlinekurs Launch nicht 6-stellig wird

Warum dein erster Onlinekurs Launch nicht 6-stellig wird

Ich stelle hier jetzt mal eine Behauptung auf: Dein erster Launch wird nicht 6-stellig werden. Ich bin bestimmt die Letzte, die dir sagt, hör auf groß zu träumen. Du wirst dieses Ziel erreichen. Daran glaube ich ganz fest. Aber vermutlich nicht beim ersten Mal. Der erste Launch ist dafür da, um zu lernen. Sobald du hier den Druck rausnimmst, gehst du auch ganz anders an die Sache ran.  Lass uns in dieser Folge darüber sprechen:  Welche Zahlen bei deinem ersten Launch wichtig sind Wie du dich und deine Community am besten auf deinen ersten Launch vorbereiten kannst Wo du ansetzen kannst, um zu optimieren Was du vielleicht auch von meiner Reise lernen kannst Nur zwei verkaufte Onlinekurse und schon kommen die ganzen Zweifel: Interessiert sich überhaupt jemand für mein Thema? Ist der Preis zu hoch? Funktioniert das in meiner Nische überhaupt? Kann ich das überhaupt schaffen? Bin ich gut genug? Das ist genau der Punkt, warum ich diese Folge heute mache. Wir rütteln das ganze Kopfkino einmal gewaltig durch: Dein erster Launch ist nicht dafür da, um die fette Kohle zu verdienen und dich dann auf Bali zur Ruhe zu setzen. Nein, der erste Launch ist da, um zu launchen. Um zu lernen. Du launchst zum ersten Mal. Erstellst das erste Mal eine E-Mail Automation. Schaltest zum ersten Mal Ads. Hältst zum ersten Mal ein Webinar. Gewinnst deine ersten Kunden.  Erlaube dir selbst das Launchen zu lernen. Nochmal: Erlaube dir selbst das Launchen zu lernen. Ein erster Launch mit wenigen oder keinen Verkäufen heißt per se nicht, dass dein Onlinekurs Thema nicht das richtige ist, dass der Preis zu...
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]