So viele Follower brauchst du für dein Online Business

„Aber ich habe noch keine 1000 Follower”

„Wie viele Follower brauche ich für mein Online Business?“

„Eigentlich müsste ich schon mehr Follower haben, um…”

Hast du dir das so oder so ähnlich schon mal gedacht? Dann ziehen wir diesen Zahn gleich zu Beginn der Folge 😉: Wer sagt wie viele Follower viel oder wenig sind – oder noch viel wichtiger, dass das ein wichtiger Indikator für Erfolg ist? Wer sagt, was du müsstest? Woran misst du das?

Ich erhielt kürzlich einen Kommentar unter einer Werbeanzeige, der ungefähr so lautete: 

“Du willst ein erfolgreicher Business-Coach sein? Du hast doch nur 6.700 Follower auf Instagram”

Ja, interessant, wie wir den Erfolg eines anderen anhand seiner Follower-Zahl ausmachen, oder?

Diese Zahl spiegelt weder deinen Erfolg, noch dein Bankkonto wider. 😉

Wir sehen viel zu häufig nach rechts und links. 

 

Follower sagen nichts darüber aus, wie viele Newsletter Abonnenten derjenige erzielt.
Follower sagen nichts darüber aus, wie viele Einnahmen derjenige erzielt.
Follower sagen nichts darüber aus, wie es in dem Unternehmen läuft oder wie groß das Team ist.
Follower sagen nichts darüber aus, ob derjenige sie organisch oder bezahlt über Ads in einer gewissen Zeit gewonnen hat.

Viel wichtiger als die Zahl ist der Austausch und wie viele Menschen du bewegt hast. Wenn du die “richtigen” Follower hast, die die zu dir und deinen Werten passen, merkst du das genau daran. Wie viele Fragen gestellt werden, wer dir Nachrichten schreibt und unter deinen Posts kommentiert. Doch auch hier: Mache dich von den Zahlen los.

Es gibt so viele stille Leser, die nicht kommentieren, sondern mitlesen und doll nicken, weil du ihnen mit deinen Worten, deinem Tipp, deinem Beitrag erreicht hast.

Followerzahlen sagen nichts über den Erfolg eines Unternehmens aus

Wir sehen immer nur einen Teil. Den sichtbaren Teil (logischerweise). Follower Zahlen, Posts, Kommentare, Bio, Blogposts, Podcasts und und und. Das was nach draußen aktiv geteilt wird.

Doch hast du mal Accounts auf Instagram gesehen, die die ganze Zeit nur kostenlosen Mehrwert raushauen und gar kein Produkt zu verkaufen scheinen?

Jep. Sie verkaufen NUR über E-Mail Marketing. Nur an die Menschen, die wirklich Interesse haben. Instagram ist ihre Wiese, um eine Community aufzubauen, um da zu sein, gemeinsam Spaß zu haben und ihr Wissen zu teilen. Der Rest passiert eben über den Newsletter.
Ich kenne Accounts aus den USA, die haben vielleicht 3000 Follower au Instagram, aber eine siebenstellige Zahl auf dem Bankkonto. Ich kenne Accounts hierzulande, die haben 200 Follower auf Facebook aber zwanzigtausend auf Instagram. Bist du auf Facebook und denkst dir dann? „Die können ja nicht so erfolgreich sein”? Wir sehen immer alles durch einen Filter. Nur einen kleinen Teil von dem was wirklich ist. Und manchmal sehen wir mehr (Follower) nach außen, als am Ende tatsächlich an Erfolg dahinter steckt.

Also nochmal, lass dich von den Zahlen nicht täuschen.

Darunter passiert so viel mehr: 

Eine konkrete Definition des Lieblingskunden, sinnvolle Produktpyramide, Launch Strategien, Content Strategien und E-Mail Marketing Funnels, Masterminds, Austausch, Coachings und Fortbildungen.   

All das sind Dinge, die wir nicht sehen, wenn sie nicht geteilt werden.

Wie baut man sich mit einer kleinen Community ein Online Business auf?

Zum Start hast du einfach Follower. So ging es mir. Es wurden mehr. Ich habe mich gefreut, weil der Austausch solch einen Spaß gemacht hat.

Plötzlich habe ich gemerkt „Cool. Die vernetzen sich ja auch untereinander. Mega.!” Und plötzlich waren es nicht mehr „nur” Follower, sondern wuchsen zu einer Community zusammen, weil sie mir einen gemeinsamen Nenner (Interessen, Werte, …) gefunden hatten.

Deine Community durchläuft verschiedenen Stationen:

Du gibst ihnen kostenlosen Mehrwert über deinen Blog / Podcast / YouTube (oder was deine Haupt-Bühne ist) zu deiner Expertise. Dein Thema muss also Glasklar sein. Falls das noch nicht so ist: Weg mit dem Bauchladen und überlege dir, worauf du dich spezialisieren willst. Das ist gerade für den Start super wichtig.

Danach lädst du sie auf deinen Newsletter ein. Über E-Mail Marketing baust du weiterhin Vertrauen auf, gibst ihnen Insights, erzählst von deiner Geschichte und deinen Learnings.

Achtung: Das hier ist der Prozess – der long run. Hier heißt es: Ohren und Augen auf.

Produktentwicklung im Online Business mit einer Community 

Denn hier passiert die Magie. Du wirst dein Produkt mit deiner Community entwickeln. Genieße diese Reise, deine Community kennenzulernen und zu verstehen, wo sie wirklich Hilfe brauchen. 

Beim Start wirst du eine Vorstellung davon haben, wie dein Produkt aussehen könnte. Und, wenn nicht ist das auch nicht schlimm. Du gibst dein Wissen weiter, teilst Tipps. Sehr schnell werden sie beginnen Fragen zu stellen. Notiere sie dir. Beantworte sie. Höre zu, wie sie dich wahrnehmen und was sie von dir wissen wollen.

Hier einmal zwei Beispiele:

Johanna Fritz: Von der Illustratorin zur Online Business Mentorin 

Ich war damals als Illustratorin sehr viel auf Social Media unterwegs und habe mir eine Community mit über 13.000 Followern auf Instagram aufgebaut. Ich hatte Lust auf einen Kurs zum Thema Social Media, weil es mir selbst so einen Spaß gemacht hat all die Plattformen zu nutzen.

Doch am Ende fragte die Community immer mehr danach, wie ich mir mein Business als Illustratorin aufgebaut habe, also entstand so der Kurs “Erfolgreich Illustrator werden” (gibt es heute nicht mehr). 

Nachdem ich aber durch diesen Weg germerkt hatte, wie sehr mir ein Online Business Spaß macht und wie viele Vorteile es mit sich bringt (die Illustration war mittlerweile an den Nagel gehängt), wollte ich darüber sprechen. Ich wollte anderen zeigen, wie toll das ist. So kam es zu einem Zielgruppenwechsel (Hello Online Business Lady!) und es  entstand mein aktuelles Programm “Online Durchstarten”. Das Mentoring Programm für Frauen, die sich ein Online Business nach ihren Wünschen aufbauen wollen, so, dass es zu ihnen und ihrem (gewünschten) Lifestyle passt.

Hier noch ein Beispiel:

Kathy Ursinus: Von Instagram Tipps zur Design-Leidenschaft 

Vielleicht kennst du Kathy Ursinus. Als sie startete, hat sie Tipps zum Thema Instagram gegeben. So hat  sie ihre Leidenschaft für Designs entdeckt und immer häufiger kam die Nachfrage nach Design-Tipps, wie sie ihre Bilder erstellt und bearbeitet. Sie hat auf die Nachfrage reagiert und Design-Vorlagen für Instagram erstellt. 

Auch hier: Das Produkt entwickelt sich mit deiner Community. Trust the process. Sei aktiv und vor allem: geduldig. Du musst nicht schon jetzt den ganzen Weg kennen. Er wird sich ergeben, wenn du anfängst ihn zu gehen.

“Ist es nicht zu früh für mein Produkt, ich habe noch keine 1000 Follower?”

Ich könnte heulen, wenn ich diesen Satz höre.

Lass dir von niemandem sagen, ab welcher Zahl du dein Produkt auf den Markt bringen darfst. Natürlich bedeuten mehr Menschen auf deiner Newsletter-Liste am Ende mehr Verkäufe. Denn es sind mehr Menschen, die bereits das erste JA zu dir und deinem Angebot abgegeben haben.

Aber wer sagt denn, das der erste Launch nur „gut” ist, wenn du 10.000 € und mehr machst?

Wenn du nur einer Person mit deinem ersten Launch erreichst, sie dein Produkt kauft und du ihr somit geholfen hast: Jackpot!

Du hast unglaublich viel bei diesem ersten Launch gelernt, du weißt für die nächste Runde wie es geht und was du optimieren kannst und hast jetzt schon jemanden, der dir ein Testimonial und ganz viel Feedback für die Produktoptimierung für die nächste Runde geben kann. Du hast jemanden geholfen!!

Netter Nebeneffekt: es haben nur eine Handvoll Leute mitbekommen, wie chaotisch der erste Launch vielleicht war, statt Tausende 😉

Auch hier gilt: Befreie dich von den Zahlen.

Launche dein Produkt schnell

Ich bin eher für: launche schnell und lerne daraus, statt: plane Monate lang und sei dann nur dann glücklich, wenn du gleich beim ersten Mal 10.000 € gemacht hast. Klar ist ein großer Launch das Ziel. Und natürlich ist das möglich. Mein erster Launch hat damals auch 18.000 € eingebracht. Weil ich aber eben vorher ein dreiviertel Jahr an meiner E-Mail Liste gearbeitet habe.

Wichtig ist: All diese Zahlen sollen dich niemals davon bremsen loszulegen. Wenn du Bock hast JETZT zu launchen: Do it! Du bist doch dein eigener Chef. Lass all die Experten reden und hör auf deinen Bauch. Echt jetzt mal. 😉

Kostenloser Live Workshop im September

Live Workshop: Mit deiner Community ins Online Business

Es ist vor allem eines wichtig: Dass du anfängst. Deine Community wird am Ende dein Team sein, mit dem du auf eine wunderbare Reise gehst.

Lass uns gemeinsam tiefer in die ganze Thematik eintauchen. Komm auf meinem kostenlosen LIVE Workshop vorbei, der nächste Woche an drei Terminen stattfindet. Neu, live und in Farbe. 😍

Hier geht’s zur Anmeldung: byjohannafritz.de/workshop

Darin erkläre ich dir…

  1. Wie du online sichtbar wirst und Reichweite aufbaust, um mehr Menschen zu erreichen, denen du mit deinem Wissen helfen kannst.
  2. Wie du herausfindest, was dein erstes Produkt sein wird, damit deine Follower happy sind und dafür Schlange stehen.
  3. Wie du eine Heldin im Verkaufen wirst, ohne dass du dich als schmierige Verkäuferin fühlst.

Sehen wir uns dort? Sichere dir gleich deinen Platz!

Links zur Folge „Mit einer Community ins Online Business“

Zum kostenlosen Live Workshop im September anmelden

Kostenloser Workshop für dich

PIN MICH
Wie viele Follower brauche ich für mein Online Business? - By Johanna Fritz

NEU hier? Lerne Johanna besser kennen.

Johanna Fritz

15 Ideen für dein Freebie

15 Ideen für dein Freebie um mehr Newsletter Leser zu gewinnen

3 Tipps für mehr Newsletter Leser

Wie bekomme ich mehr Newsletter Leser?

Eine Community aufbauen in 3 Schritten

In 3 Schritten eine Community für dein Online Business aufbauen - By Johanna Fritz Online Business Coach

So startest du ein Online Business

Der Start ins Online Business und die kosten

Dein digitaler Fahrplan ins Online Business

E-Book: Starte in 30 Tagen dein Online Business mit einem digitalen Fahrplan - Schritt für Schritt - By Johanna Fritz

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.