Fahrplan Onlinekurs verkaufen
Geheimnis gelöst:

Wie du mit dem Live-Launch System Kunden für deinen Onlinekurs gewinnst.

Sichere dir meinen Fahrplan!

Schaden Facebook Ads deinem Onlinekurs Verkauf?

Schaden Facebook Ads deinem Business? Whaaaat?!

Viele Coaches raten dir…

  • so schnell wie möglich Ads zu schalten und
  • Unmengen an Budget zu investieren.

Weil du organisch nicht mehr wachsen kannst. Heißt, du wirst keine Kunden für deinen Onlinekurs gewinnen. Außer, du schaltest Ads.

Warum das falsch ist und deinem Business schaden könnte? Lass uns darüber heute sprechen. 

Warum du bei deinem ersten Onlinekurs Launch keine Ads schalten solltest

Es gibt nur ein, nein, sogar mehrere Probleme, wenn du direkt zum Start deines Online Business Ads schaltest:

 

Für Ads müsstest Geld investieren, das du noch nicht hast.

Das setzt dich schon mal enorm unter Druck, oder? Denn es MUSS dann funktionieren. Das Geld, das du ausgegeben hast, soll irgendwie wieder rein kommen.
Ich kann dir sagen, deine Community riecht das, wenn du beginnst zu schwimmen. Wenn du aus diesem Druck heraus handelst.

 

Du launchst zum ersten Mal – schaltest zum ersten Mal Ads

Ein Launch besteht aus so vielen Komponenten, von denen man noch gar nichts ahnt (siehe Eisberg-Effekt, von dem ich neulich in einem Live gesprochen habe).
Alles darin wird neu sein (Webinar halten, Newsletter/ Automationen aufsetzen, Verkaufsseiten bauen …). Das erhöht den Druck nur noch mehr, wenn da jetzt sowas wie Ads dazukommt, was man auch zum ersten Mal macht. 

Dein erster richtiger Launch ist da, um das launchen zu lernen und dann im zweiten Schritt durch die Decke zu gehen. Erst im Launch lernst du die Sprache deiner Kunden kennen, die du dann auch später in Ads nutzen kannst, damit sie draufklicken.

 

Durch Ads ziehst du kalte Kontakte an

Logisch, denn wir wollen ja mehr Menschen erreichen. Menschen, die dich noch nicht kennen und die du noch nicht kennst.

Und jetzt kommt die Ehrlichkeits-Keule: Du machst all das zum ersten Mal und dann kommen noch doofe Kommentare unter deinen Ads. Das ist VIEL. Und das Ding ist auch, dass kalte Kontakte nicht so schnell zu warmen Kontakten werden. Heißt, sie werden auch nicht so schnell buchen. Das ist eher etwas Langfristiges. Sie brauchen wieder Zeit, um dich kennenzulernen und um Vertrauen aufzubauen. 

 

Wie du Kunden für deinen Onlinekurs gewinnst

Wir hatten es ja grade schon davon, dass kalte Kontakte länger brauchen, bis sie deinen Onlinekurs buchen. Wie wäre es also, wenn du dich auf deine warmen Kontakte konzentrierst. Also diejenigen, die bereits da sind, die zu deiner Community gehören – die sich auf deiner E-Mail Liste befinden.

Das bedeutet: Community Aufbau ist Pflichtprogramm. Das ist es, worauf du dich fokussieren solltest, um die passenden Menschen für deinen Onlinekurs anzuziehen. Ohne deine Community funktioniert auch ein organischer Launch nicht. Denn wem willst du denn sonst deinen Onlinekurs verkaufen?

Bei meinem ersten Launch habe ich organisch 36 Kunden gewonnen und 18.000 Euro verdient – ohne Facebook Ads!

Das hat funktioniert, weil ich vorher ein dreiviertel Jahr investiert habe und starke Community aufgebaut habe.  

Fahrplan Onlinekurs verkaufen

Geheimnis gelöst: Wie du mit dem Live-Launch System Kunden für deinen Onlinekurs gewinnst.

Sichere dir jetzt für 0 Euro meinen Launch-Fahrplan!

Wie funktioniert so ein organischer Launch?

Ein organischer Launch kann wie folgt aussehen: 

1. Dein Webinar

Du erstellst ein Webinar, an dem alle teilnehmen können, die sich zu deinem Newsletter anmelden (DSGVO-konform versteht sich). Dadurch baust du eine E-Mail Liste mit Interessentinnen und Interessenten auf. Während deines Webinars pitchst du dann ein Angebot. Sie lernen dich und deinen Onlinekurs kennen und erhalten im Anschluss deine Verkaufs-Mails. Sie befinden sich ja immerhin auf deiner E-Mail Liste.

2. Dein Freebie 

Langfristig kannst du über ein Freebie deine E-Mail Liste aufbauen. Diese Kontakte, warme Kontakte sind es später, die deinen Onlinekurs buchen. Sie sind “wertvoller” als deine Instagram Follower, weil sie aktiv JA gesagt haben, um deine Hilfe zu bekommen und dir ihre E-Mail Adresse gegeben haben. E-Mails gelten inzwischen als Zahlungsmittel, behandle sie also so, als wären sie bereits Kunden!

Das Beste: Die E-Mail-Adressen gehören dir und du bist nicht von Meta oder anderen Social-Media-Plattformen abhängig. UND: Du hast keine extra Kosten dafür. Gleichzeitig landest du aktiv direkt bei der richtigen Person, zum richtigen Zeitpunkt, mit dem richtigen Angebot.

 

Liest überhaupt noch jemand E-Mails? 

Du glaubst, keiner liest mehr E-Mails? Woran machst du das fest? Wir gehen hier so oft von uns selbst aus, doch nur weil du keine Mails liest, bedeutet das nicht, dass es deine Wunschkunden nicht tun. Du verschenkst hier immenses Potenzial. 

Du brauchst Fakten? Laut einer McKinsey Studie kommen 40 Mal mehr Kunden über E-Mails im Vergleich zu Facebook oder Twitter. Und darum geht es doch, oder? Onlinekurs Kunden gewinnen.

Das liegt auch daran, dass die Öffnungsrate von E-Mails besser ist, als die Reichweite deiner Posts. Gehen wir davon aus, du 2000 Abonnenten auf deiner Facebook Seite und 2000 E-Mail Kontakte.

Die Reichweite auf Facebook liegt nur noch bei ca. 6 %. Das heißt, dein Post wird nur von 120 Personen gesehen.

Eine durchschnittliche Öffnungsrate bei E-Mails liegt bei ca. 20 %. Deine E-Mail wird von 400 Personen gelesen.

So viel zu den Facts

 

Für meinen Newsletter muss ich noch mehr Content erstellen

Content Recycling ist das Stichwort! Deine Kanäle sind keine Individuen, sondern sie arbeiten zusammen. So gehört auch dein Newsletter dazu. Es geht hierbei nicht darum, den nächsten krassen Hack rauszuhauen, sondern um Aha-Momente. Darum, dass du eine Geschichte erzählst und sie mit auf deine Reise nimmst. 

Den nächsten krassen Hack finden sie auch an jeder anderen Ecke im Internet. Was wirklich Transformation bringt, sind neue Blickwinkel auf ihr Problem.

Das dauert so lange zum Schreiben?

Hier eine einfache Frage: Bist du bereit, in dein Unternehmen das reinzugeben, was nötig ist, um Kunden zu gewinnen?

Wenn die Antwort ja ist, dann schreibe diese E-Mail. 😉 

Wie schon gesagt, diejenigen die auf deiner E-Mail Liste sind, haben mit ihren Daten BEZAHLT und du hast keine Lust ihnen eine Mail zu schreiben? Du vernachlässigst sie? Warum? Weil es einfacher ist, einen Instagram Post zu schreiben? Ja, der bringt sie aber nicht weiter und verschwindet nach ein paar Tagen im Orbit.

Gehe das an, was deine Kunden wirklich weiterbringt, was den größte Effekt erzielt.

Vertrauen aufbauen und Kunden gewinnen!

Weitere Beiträge

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]