Wir alle sind kreativ. Und kreative Köpfe sprudeln für gewöhnlich über vor Ideen. Kommt dir das bekannt vor?

Mach mal ganz kurz Stopp. An wie vielen Projekten oder Ideen arbeitest du gerade gleichzeitig? Also, ich meine gar nicht mal unbedingt die drei Illu-Projekte, die parallel laufen. Das kommt öfter vor und ist auch gut so.
Aber du hast doch mit Sicherheit auch zu viele Ideen und zu wenig Zeit. Oder? Kreative Berufskrankheit würde ich mal sagen. Und es ist SO schwer nicht davon betroffen zu sein. Ideen wollen nämlich umgesetzt werden.

ABER: nacheinander. Nicht parallel.
Ich habe viele Freunde und Kollegen, die ebenfalls so ticken wie ich. Wie du. Aber was mir auffällt, ist: Diejenigen, die den Fokus auf eine Sache legen, gelangen viel schneller und effektiver an ihr Ziel als die, die fünf Ideen parallel umsetzen.

Eine liebe Freundin von mir, Vera Schmidt, wollte unbedingt von der Schulbuch-Illustratorin zur Kinderbuch-Illustratorin werden. Und rate: Das war IHR Ziel. Ihr Fokus. Sie hat nicht überlegt, was sie sonst noch anstellen kann. Stattdessen hat sie ihr Portfolio voll auf Kinderbuch ausgerichtet und ist mit Verlagen in Kontakt getreten.

Und rate: Die Kinderbuch-Jobs kamen rein. Schulbuch wurde immer weniger.

Und heute: bis ins nächste Jahr ausgebucht für Kinderbuch-Projekte.

So läuft der Hase!!

Oder mein eigenes Beispiel:

Im Jahr 2009: Ich war Illustratorin und habe für Kunden illustriert. Lief prima. Dann wollte ich parallel noch ein eigenes Label aufziehen. Lief auch gut. So gut, dass ich mich entscheiden musste: Illustration für Kunden oder Label? Beides parallel erfolgreich ging einfach nicht als One-Woman-Show. Das habe ich irgendwann gemerkt. Beides hat enorm viel von mir gefordert.

Ich musste mich zu dem Zeitpunkt entscheiden: Wo will ich JETZT hin? (Damals war ich schwanger mit Kind 1). Die Entscheidung fiel auf die Illustration.

Oder heute:

Illustration oder Mentoring für Kreative? Meine Wahl fällt dieses Mal auf das Mentoring. Aber ich kann da nur 100% geben, wenn ich die Illu-Aufträge jetzt erstmal sein lasse. Was nicht heißt, dass ich das nicht auch mal wieder aufnehmen kann. Aber JETZT ist da nicht der richtige Zeitpunkt zu, wenn ich an meine gesteckten Ziele möchte.

Das Problem ist, wir können niemals (als Einzelunternehmerin) zwei Projekte zu 200% wuppen und ein mega Ergebnis erzielen. Wir springen von Projekt A zu Projekt B und wieder zurück. Das frisst alles unglaublich viel Zeit und Energie.

Deswegen mein Tipp: Entscheide dich für EINE Sache. Und rocke diese dann 1000 %-ig.

Das soll nicht heißen, dass du die andere Idee NIE umsetzen sollst oder kannst. Aber frag dich, was ist JETZT das Richtige für dich um deinem Ziel (das du hoffentlich kennst) ein Stück näher zu kommen. Was bringt dich JETZT vorwärts?

Und was bremst dich aus?

Das was dich bremst, wird beiseite gelegt. Und dann heißt es 100 %-iger Fokus auf das eigentliche Projekt.

Willst du ein Label eröffnen? Dann mach das. Fang an. Willst du Kinderbücher illustrieren? Dann hör auf parallel noch der Spezi in Science-Fiction-Illus zu werden. Was WILLST DU? Du wirst nur der Superstar in etwas, wenn es deine volle Konzentration bekommt.

Und ich meine jetzt nicht, dass du deinen Brotjob aufgeben sollst (falls du in den Anfängen deines kreativen Berufs steckst) oder so etwas. Um Himmels Willen. Aber verschenk deine Zeit nicht mit Netflix gucken oder anderen Projekt-Ideen. Das kannst du alles später noch machen. Nimm dir dann halt die Stunden am Abend für dein Illu-Portfolio oder was immer dein Fokus ist.

Und jetzt: Lass mich doch mal wissen, was DEIN Fokus-Projekt ist? Und was dich gerade ausbremst? Hast du Lust?

P.S. Lust dich mit anderen Illustratoren auszutauschen? Dann schau auch mal in unserer Facebook-Gruppe „Erfolgreich. Illustrator“ vorbei. Eine tolle Community mit vielen Startern – aber auch alten Hasen – die sich unterstützen wo es nur geht. Versuche in deinem öffentlichen Profil irgendwas mit Illustration zu zeigen oder schicke mir vorab eine PN, da wir die Profile alle vor Einlass checken.

Fokus ist alles

Mehr Lesestoff…

7 thoughts on “Mit Fokus zum Ziel

  1. Diana,

    Ich liebe ja das Zentangeln…deshalb könnte ich mir vorstellen, dass mein Fokus irgendwie im Stoffdesign sein könnte, mein Traum wäre es, wenn Ikea eins meiner Designs auf Kissen oder Tablets, Geschirr verkaufen würde….träum.
    Aber ich bin z.Z. noch gesundheitlich beeinträchtigt und vom Amt abhängig, ich kann mir garnicht vorstellen, wie ich aus diesem Dilemma in eine Freiberuflertätigkeit starten soll. Im Moment kann ich nur auf die Macht der Gedanken setzen.
    Johanna, deine Videos sind wie die Sonne und dein Lächeln wie ihre Strahlen! Danke

  2. Anica,

    Genau das ist der Punkt! Vielen Dank, dass Du ihn in Worte gefasst hast.
    Mein Fokus möchte und werde ich in die Illustration von Kinderbüchern oder Jugendbüchern legen. Da ich ein Neuling in der Branche bin rotiere ich gerade an mehren Stellen, eine davon wird im Idealfall Dein onlineworkshop im Mai :-))) Was mich (noch) hindert ist das „wie lege ich los“…
    Bis ganz bald hier oder auf Instagram (ani.c.a oder Anica Köhler)

  3. Tatjana Beimler,

    Liebe Johanna,

    mir geht es genauso wie vielen anderen Kreativen 🙂 Viele Ideen, viele Wünsche und immer wieder das trügerische optimistische Gefühl alles gleichzeitig (mit drei Kindern) zu schaffen, wenn ich mich nur ein wenig mehr organisiere. Mir ist auch seit längerer Zeit klar, dass man sich auf ein Ziel fokussieren sollte, was mir aber noch schwer fällt. ich hoffe aber, dass ich für mich sehr bald die Entscheidung treffe, was ich als erstes erreichen möchte.

    Danke für Dein Dienstagslernen!

    Herzliche Grüße
    Tanja

  4. Heinke Nied,

    Liebe Johanna:) Auch ich muss sagen du sprichst mir aus der Seele!
    Ich bin jetzt seit zwei Jahren am nähen und zeichnen! Zeichnen mach ich schon seit ich denken kann 😀
    Sooo viele Ideen aber viel zu wenig Zeit! Ich habe einfach gemerkt dass ich mich für eine Sache entscheiden muss, denn beide Sachen zu machen führte dazu das ich nicht fertig wurde mit den Projekten die ich alle umsetzen wolle…
    All die vielen Ideen waren angefangen und nur halb fertig!
    Deshalb bin ich in mich gegangen und habe auf mein Herz gehört. Letzten Endes ist es das Illustrieren für Kinder geworden. Denn meine Tochter (2 Jahre) inspiriert mich jeden Tag aufs neue, das ich gar nicht anders kann als eine Fantasiewelt mit ihr und für sie zu erschaffen:)(zu zeichnen)
    Deshalb habe ich mich auch endlich dazu entschieden Illustratorin zu werden!

    Du bist das beste was mir in dieser Zeit über den Weg laufen konnte!
    Ich danke dir liebe Johanna so so sehr dass du das alles machst und so vielen Künstlern hinter versteckten Mauern hilfst heraus zu kommen und mutig zu sein! DANKE!
    Ich freue mich schon sehr auf deinen Kurs und ich habe nur dieses eine Ziel!
    Ein sehr großes Ziel!

    Liebe Grüße
    Heinke Nied
    (Silberstolz)

  5. Jutta Ideler,

    Hallo Johanna,
    der Beitrag ist wirklich super Ich glaube du kannst Gedanken lesen Im Moment geistern mir mindestens 100 Ideen im Kopf herum und ich muss jetzt sortieren und was noch viel schlimmer ist, ich muss mich mal entscheiden
    Aber vielen vielen Dank für dein Video
    Ganz liebe Grüße

  6. Melanie Robinet,

    Liebe Johanna,

    Ich bin dir so Dankbar für dein Dienstagslernen. Es bestärkt mich, motiviert mich und was das wichtigste von allem ist: Du sprichst immer direkt die Themen an über die ich grübele. Zur Zeit arbeite ich sehr fokusiert an meinen Lettering Workshops. Ich versuche gerade aus meinem Minijob und dem Museum in dem ich als Vermittlerin arbeite herauszugehen und mich auch anderen kreativen Werkstätten zu zuwenden. Von Oldenburg geht es im Mai das erste mal nach Bremen. Ich bin sehr gespannt wie das wird. Sowohl finanziell (verhandeln ist nicht meine Stärke und über meinen Preis muss ich mich mehr stark machen), aber auch die praktische Umsetzung! Gerade arbeite ich an der Werbetrommel über die Sozial Media Kanäle. Oft steht meinem Abschluss von Ideen und Projekten meine eigene Perfektion und viel zu oft die Angst Dinge nach außen zu Tragen im Weg, die Angst nicht gut genug bei den vielen Talenten dadraußen zu sein ist oft mals erdrückend und mir fehlt es an Mut. Aber ich arbeite daran und wie schon gesagt dei Dienstagslernen hilft. Also Danke dafür.
    Liebste Grüße
    Melanie (Instagram: fraeuleinsuessholz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.