„Lachen nervt“ – Bessere Laune durch die Metaebene

Neulich hatte ich ein Erlebnis der anderen Art. Jemand konnte mein ständiges Lachen nicht ertragen.

 

Niemand ist für dich und deine Laune verantwortlich außer du selbst

Jetzt aber zum eigentlichen Thema. Das unerträgliche Grinsen.

Im ersten Moment denkt man sich ja erstmal so „What?”. Wie kann man ein Lachen nicht ertragen können. Es ging nicht um den Ton oder die Art und Weise, sondern dass ich scheinbar Dauer-gut-gelaunt bin.

So ein spannendes Thema, wenn man es sich mal genauer anschaut.

Aber drehen wir kurz zu dem Moment zurück, als es mir gesagt wurde. Denn hier liegt das Geheimnis und so viel Wahr- und Weisheit.

Neulich im VIP-Mastermind kam mir der Satz plötzlich von einer Teilnehmerin entgegen „Ich konnte damals das Dauergrinsen nicht mehr ertragen und bin dir deswegen damals auf Instagram entfolgt”. Dabei musste sie aber selbst lachen.

Denn merke, sie ist VIP. Sie ist heute also ein größerer Teil der Community, als sie je war und wir beide verstehen uns wunderbar.

Um ehrlich zu sein, es ist einer der coolsten Sätze den ich je gehört habe. Denn darin steckt sooo viel worüber wir uns hier heute mal Gedanken machen können. Denn wenn es einer Person so geht, dann geht es auch anderen so. Und nicht nur bei mir und meiner guten Laune, sondern auch bei anderen Kollegen und Kolleginnen. Und es könnte sogar die ständig gut gelaunte, durch die Gegend pfeifende Oma sein, die einem immer beim Spaziergang begegnet.

Also rollen wir das doch mal von hinten auf. Ich habe schon des öfteren gehört „Wie kann man am frühen Morgen schon so gut gelaunt sein? Das ist doch nicht normal. Was hast du in deinem Kaffee?”

Manche sagen das mit einem Schmunzeln und freuen sich über die Portion Gute-Laune am Morgen (und den Rest des Tages auch *höhö*), andere wiederum denken ich hab ne Macke und finden es super nervig.

Warum?

Achtung, jetzt kommt die böse Wahrheit: Weil sie selber nicht zufrieden sind, miesepetrig durch die Welt gehen und keine Ahnung haben was die Gründe für Dauer Gute Laune sein können. Ganz ehrlich, und wenn ich hier auch jemanden damit auf den Schlips trete. Ja, Wahrheit tut weh. Wenn du von guter Laune anderer Menschen genervt bist, dann ist es nicht der Mensch der dich anlacht das Problem, sondern du selbst.

Bei dir läuft irgendetwas nicht so, wie du es gerne hättest. DU bist unzufrieden mit deiner aktuellen Situation und kannst es nicht ertragen, dass es anderen gut geht.

BÄM.

Wenn wir bei Instagram die Stories ansehen, dann ist es einerseits als würden wir einen Fernseher anschalten mit Daily Soaps. Gleichzeitig ist es aber auch eine Art Spiegel. Denn der Mensch hat es nunmal in sich, sich mit anderen zu vergleichen.

Und natürlich gibt es Accounts, wo die Welt so wunderbar perfekt scheint und in Wirklichkeit ist sie es nicht. Das sei mal dahin gestellt. Aber wenn jemand ganz authentisch einfach gut gelaunt ist, dann kann das schon nerven, wenn es bei einem selbst nicht so rund läuft.

Aber das sollte es nur auf den ersten Blick tun.

Bessere Laune durch die Metaebene

Wir müssen hier, na ja, ich sage mal ein wenig in die Metaebene gehen. Uns wie von außen betrachten. Das gilt übrigens nicht nur für solche, sondern auch für jede andere Situation in der wir schlechte Laune haben oder uns irgendetwas nervt.

Mit Metaebene meine ich: Zu realisieren ich bin genervt, um dann dich dann selbst im zweiten Schritt zu fragen: „Warum bin ich eigentlich gerade genervt? Was war hier der eigentliche Auslöser? War es wirklich das Dauergrinsen von Person XY oder nervt es mich, weil es bei mir nicht so ist? Weil ich vielleicht einen Job ausübe, der mich tierisch nervt?”

Denn hier liegt die Magie. Wenn du es schaffen kannst, dich selbst wie von außen zu beobachten und deine Emotionen und Reaktionen wirklich zu hinterfragen… oh man, da kann Großes passieren.

Dann kannst du sagen „Danke dass ich gerade wegen Person XY genervt bin, denn das hat mir gezeigt, dass meine Situation AB nicht stimmt.” Und dann kannst du mit der Veränderung starten. Du hast deine Emotionen quasi selbst in der Hand und kannst sogar der vermeintlich schlechten Laune dankbar sein. Denn in ihr ist etwas Gutes versteckt. Ist das nicht verrückt?

Ich habe mich ja früher nie mit so etwas beschäftigt und war halt mal sauer oder genervt von anderen Personen, wenn sie oder ihre Handlungen mir nicht in den Kram gepasst haben. Was für eine verschenkte Energie. Statt mich auf andere zu stürzen, die rein gar nichts für meine schlechte Laune können und einfach nur ihr Leben leben, muss ich mir selbst an die Nase fassen.

Ich hoffe für jeden, dass er oder sie eines Tages erkennt, dass an der eigenen Situation etwas nicht stimmt. Das ihr euch wirklich Gedanken darüber macht, was der Auslöser für eure Reaktion ist und was ihr daraus lernen könnt. Damit ihr an euren eigenen „Problemen” arbeiten könnt, um euer Leben so zu gestalten.

Hört wirklich das nächste Mal in euch hinein, wenn euch etwas oder jemand anderes auf die Palme bringt. Was löst es in euch aus? Warum löst es da aus? Und was müsstest du verändern, damit das nächste Mal die Emotionen nicht wieder hoch kochen?

Oder auch wenn du verwirrt bist was die nächsten Schritte im Business sein sollen. Wenn du dich fragst, ob der aktuelle Weg gerade wirklich der richtige ist.

Statt sich mit diesen Fragen im Kreis zu drehen, denn nein, sie werden dich nirgendwo hinführen, geh in die Metaebene: Warum stellst du dir eigentlich diese Fragen?

Die Antworten darauf sind der Schlüssel zum Erfolg. Das kann emotional werden. Das kann dich erschrecken, wenn du die Antworten kennst. Aber je eher du sie siehst und annimmst, desto schneller wirst DU die Person sein, die den ganzen Tag gut gelaunt und grinsend durch das Leben tanzt. Wenn du für dich (und nicht für andere) herausgefunden hast, was du eigentlich ganz tief im Inneren anstrebst.

Du weißt es tief in dir. Der schwierige Teil wird dann sein, diese Antwort auch anzunehmen und danach zu handeln.

Wenn dir jemand eine Frage stellt, kennst du die Antwort in Bruchteilen einer Sekunde. Und dann schaltet sich der Kopf ein mit all diesen Wenn und Fürs und Abers. Und schwupps verschwindet die Antwort irgendwo darunter. Aber wissen tust du es schon längst. Grabe deine Antworten unter all den verrückten Zweifeln und Gedanken wieder aus und handle danach. Du wirst sehen, es wird dir viel besser gehen.

In diesem Sinne Mädels. Grinst was das Zeug hält. Ihr habt es verdient. Und jeder der davon genervt ist, wird hoffentlich eines Tages selbst erkennen, so wie unsere liebe VIP, was der eigentliche Grund war, um dann später selbst strahlend durchs Leben zu gehen. Du hast ihnen dann mit deinem Lachen dazu verholfen. Lacht mehr. Denn das Leben ist schön.

Mach’s gut.

Links (Werbung)

Schick uns deine Frage für den Podcast – Link

Pin mich

Du bist selbst für dich verantwortlich - Verbinde dich mit der Metaebene

2 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.