… Ähhh. Was? Kreative Rockstars? Hallo! Das war doch der Skizzenbuch und Marketing Podcast, oder spinn ich jetzt?
Ja. Keine Sorge. Du bist nicht auf dem falschen Kanal gelandet. Und um genau diese Dinge soll es sich hier heute auch drehen. Damit du weißt, was hier los ist.

Es gibt so vieles was nach außen hin nicht sichtbar ist, aber trotzdem viel Zeit und Hirnschmalz frisst.
Und da ich schon immer die Devise hatte, dass ich auf alles was ich so anstelle mitnehmen, ganz unverblümt, ist es mal wieder an der Zeit.

Die Links zu Folge 52:

Facebook Gruppe Kreative Rockstars
• Membership Seite „Kreative Rockstars“ –  Warteliste
• Fotografin Sandra Ruth
• Podcast-Folge: Youpreneur
• Podcast-Folge: elopage
Photoshop-Kurs
Erfolgreich Illustrator werden Kurs
• Sue B. Zimmerman – Website

Wo fangen wir an… ich könnte hier mal ausholen und zurück ins letzte Jahr gehen. Soll ich? Ich weiß nicht wann genau es war… doch, in jedem Fall nachdem der Podcast im Juni anlief und ich merkte, dass mir auch die nicht-illustratorischen Inhalte gefallen. Als eine Freundin fragte, ob ich meine Zielgruppe nicht mal erweitern möchte… als mir klar wurde, es hören tatsächlich längst nicht mehr „nur” Illustratoren meinen Podcast.

Und dann stehste da und denkst dir: Was jetzt? Zielgruppe öffnen? Nicht öffnen?

Du kennst mich und weißt, dass ich voll hinter dem Thema Nische stehe. Bei mir sind es die Illustratoren. Hey, ich bin selber eine. Ich weiß in dem Bereich wirklich wovon ich spreche. Mit der Illustratoren-Community habe ich mir mein Online Business aufgebaut, ohne dass es je geplant war eins zu starten. Und mittlerweile ist meine Tätigkeit als Illustratorin auf ein Minimum runtergeschraubt. Hier werden jetzt echt nur noch die Rosinen rausgepickt. Ein mega cooler Zustand, wenn ich das mal so sagen darf.

Je kleiner die Nische, desto schneller wächst man und erreicht genau die Kunden, die man möchte. Ein Ideal-Zustand. Und weil ich mir dessen sehr bewusst bin, macht es so Angst, die Nische auszuweiten.

Das Ding ist, dass ich in den nun zweieineinhalb, drei Jahren Online Business Aufbau so dermaßen viel darüber gelernt habe, dass ich all das auch unbedingt teilen möchte. Newsletter Marketing, Funnels, Landing Pages, Community Building, Personal Branding, Affiliate Marketing, was weiß ich was.

Ich platzte also quasi vor Input der eigentlich raus wollte. Aber interessiert es Illustratoren wirklich? Hier ist die Nachfrage eher nach Portfolioaufbau. Kundenakquise, Frankfurter Buchmesse, usw. Dinge, die ich eben im Schlaf beantworten kann.

 

Das ist einfach, aber wo bleibt da auf Dauer die Herausforderung für mich?

Oder muss ich zurückstecken? Hmm…

Ich erinnere mich an das Gespräch in der elopage Podcast-Folge mit Tolga Önal. Er meinte „Wenn es langweilig wird, muss er sich was Neues suchen” oder so ähnlich.

Okay. Was Neues suchen. Heißt das dann: ALLE Kreative? Ist das das Neue? Oder sollte ich mir einfach eine neue Form des Helfens suchen? Vor Ort Workshops für Illustratoren? Coaching? Ja? Nein?

Eine Membership-Seite! Ja! Das sollte es sein. Zu dem Entschluss kam ich ja im November, als ich von der Youpreneur Summit aus London zurückkam.

Die Community wirklich beisammen haben. Wieder jeden darin kennen, weil es exklusiver ist. Nur die Leute in der Community, die auch wirklich richtig rocken wollen. Denn mit denen macht es, ganz egoistisch, auch mir am meisten Spaß zu arbeiten.

Ämm. Ja. Soweit so gut. Aber immernoch: Nur für Illustratoren? Oder für alle Kreative?

Johanna Fritz bei ihremersten Kreative Rockstars Treffen.
Foto: Sandra Ruth Photography
Ich war am schwimmen.

Das Land war außer Sicht und ich drehte mich im Kreis. Paddelnd wie so ein Hündchen.

Ich reaktivierte meinen Coach Sue B. Zimmerman, bzw. Morgan aus ihrem Team. Ich musste einfach mit jemanden über die ganze Situation sprechen. Jemandem, der schon weiter ist als ich.

Ich sag dir… so rückblickend, um mal bei der Metapher zu bleiben: Die Wellen schupsten mich bei Gespräch eins in die eine Richtung. Dann war das zweite Gespräch und ich schwomm wieder in die andere Richtung. Und das zog sich eigentlich die vier Monate Coaching durch. Wir mussten schon immer lachen, wenn wir uns per Video wieder gesehen haben. Denn auf eins war Verlass, ich hatte jedesmal wieder alles über den Haufen geworfen.

Ich hörte z.B. eine Podcast-Folge… am Morgen nach dem abendlichen Coaching Call. Ich glaube eine mit oder von James Wedmore und seinem Gast. Der meinte, ganz viele seiner Kollegen meinen irgendwann “Das Business läuft nicht mehr so richtig toll wie früher.” Dann fragt er “Was machst du anders als damals?” Und der Gegenüber: “Ich hab meine Zielgruppe, meine Nische verlassen.”

Bäm! Schlag ins Gesicht. Halleluja! Alles klar. Ich hab euch gehört. Ich bleibe bei “nur” Illustratoren.

Der Photoshop-Kurs kam noch im September raus und spielte ohne wirklich großen Launch 10.000€ Umsatz in einer Woche ein. Ääääh. Definitiv doch nur Illustratoren. Es kann so einfach sein. Warum sollte ich das ändern?

Aber dann eben solche Situationen mit “Wenn mir langweilig wird, gehe ich weiter.” Ich will mich nicht langweilen, ich will mich herausfordern, Spaß haben, auch dazu lernen. Nicht nur du, sondern auch ich will immer besser werden. Ich mag auch über meine Lieblingsthemen wir Marketing, Funnels & Co quatschen.

 

Okay. Also vielleicht doch alle Kreative.

Am Ende blieb es dann bei der Entscheidung und zum Jahreswechsel habe ich verkündet: 2018 wird quasi auf alle Kreative ausgeweitet. Das Witzige war, die, die um Coaching baten, waren ohnehin oftmals keine Illustratoren, sondern aus einer anderen kreativen Ecke.

Dann kam die versprochene dritte Runde vom Erfolgreich Illustrator werden Kurs. 53.000€ Umsatz. Whaaaaaat?!

Ich wäre bescheuert, wenn ich es auf alle ausweiten würde. Es läuft so Granatenstark mit den Illustratoren. Und ich freue mich immer so sehr, wenn es wieder eine geschafft und mir  mit strahlenden Augen berichtet, dass der erste große Auftrag reinkam. Das ist SO toll.

Aber kennst du diese innere Stimme? Die Stimme die sich irgendwie gegen all die Logik sträubt?

Sie hat mich bisher nie im Stich gelassen und deswegen bleibe ich dabei: Kreative Rockstars. Community für alle Kreative. Call me Crazy.

Ich habe angefangen ein Erfolgsjournal zu schreiben. Da kommen auch ganz kleine Dinge rein. Wie „Schnecke auf dem Parkplatz hochgenommen und ins Gebüsch gesetzt”.

Ich hab mir deine, eure Nachrichten intensiver durchgelesen.

Und du glaubst gar nicht WIE oft das Wort „motivierend” darin vorkam. Tausend Mal mehr sogar als Illustration. „Gut gelaunt” kam noch vor… oder „wie ist dein Zeitmanagement” oder „durch dich habe ich so viele neue Leute online kennengelernt”.

Und da, Dank all eurer Nachrichten über die ich mich jedes Mal wie sonst was freue, da war klar: Es geht oft gar nicht um die Illustration in erster Linie. Oder um das Portfolio. Ja, das sind notwendige Dinge in dem Beruf, aber es geht um viel mehr.

Fotografin Sandra Ruth und ich hatten letzte Woche Montag unser erstes Kreative Rockstars Treffen veranstaltet. Es war SO schön so viele schnatternde, kreative Frauen auf einem Haufen zu haben. Frauen die sich zu wohl 90% nicht kannten. Maximal hat man sich auf Instagram mal gesehen. Alle kreativ. Texter, Illustratoren, UX-Designer, Lettering-Spezis, Autoren und Künstler… alles dabei.

Weißt du was viele danach auf Instagram schrieben? Wie toll es ist, dass so ein, ja, eigentlich einfaches Treffen, einen so motivieren kann. Da ist dieses Wort wieder. Das es tatsächlich den nötigen Tritt in den allerwertesten geben kann um endlich loszulegen. Um größer zu werden. Oder um einfach mal darüber nachzudenken, wohin man eigentlich möchte. Wofür das eigene Herz wirklich brennt.

Und das ist es. Das motivieren, euch zusammen zu bringen und dann DIE Werkzeuge in die Hand geben, damit ihr euren Traum rocken könnt.

Das erste Kreative Rockstars Treffen in Stuttgart von Sandra Ruth und Johanna Fritz
Foto: Sandra Ruth Photography
Diese Folge hier ist gerade quasi Selbst-Therapie.

Haha. Während ich das geschrieben habe, fiel mir auf, dass genau das der Kern meiner Membership Seite wird und dass das gut so ist.

Witzigerweise steht genau dieses Konzept schon längst. Ich mache gerade einen Membership Seiten Kurs namens „Tribe” und dadurch war schon klar, dass das die Richtung sein wird. Zu Beginn dachte ich, es muss jeden Monat ein Kurs sein, dann die Live Q&A, usw. Der Klassiker halt.

Aber ich glaube, es wird viel mehr Community sein. Ja, klar, es wird auch Minikurse darin geben. Checklisten, Interviews mit Gästen, Live Q&As usw.

Aber das worin ich gut bin, wenn ich das mal so sagen darf, ist Community Building. Euch zusammenbringen. Und dann findet ihr euch wiederum untereinander zusammen und startet gemeinsam tolle neue Projekte. Und wisst ihr was? Das geht am coolsten, wenn verschiedene Bereiche aufeinander treffen. Wie bei einem Mastermind. Es gibt verschiedene Blickwinkel. Die Stoffdesignerin kann mit der Näherin kooperieren, die Fotografin mit dem Papeterie-Label, die Lettering-Queen mit der Illustratorin.

ALLE Kreative.

Das ist es.

Es ist also eigentlich kein Nische ausweiten, sondern viel mehr ein Switch insgesamt. Und der wurde mir tatsächlich erst beim schreiben für die Folge hier klar. Die ganze Zeit habe ich mich mit “Illustrator vs. Kreative” beschäftigt. Was Quatsch ist. Denn die Illustratoren gehören ja zu den Kreativen. Die bleiben ja nicht außen vor.

Nein, es geht vielmehr darum, dass ich nicht in erster Linie einen Beruf unterrichten möchte, sondern dass ihr es überhaupt anpackt. Dass ihr euch traut. Zu starten oder aber auch trauen so wirklich groß zu denken: Mit Mitarbeitern & Co, wenn es es das ist wo ihr hin wollt.

Das bieten viele an. Aber ich möchte es für Kreative. Nicht Illustratoren ODER Kreative. Für euch alle. Denn mit euch kann ich mich am besten identifizieren. Keiner denkt manchmal so chaotisch wie wir. Wie viele verstehen uns einfach nicht, wenn wir sagen wir wollen mit Bilder malen oder Schön-Schrift-schreiben aka Lettering unser Geld verdienen?

 

Und ja, trotzdem schwimme ich immer mal wieder.

Ist es die richtige Entscheidung?

Aber jetzt: Jetzt habe ich dieses Treffen von letzter Woche an das ich mich zurückerinnern kann. Denn so ein Treffen bewegt bei jedem etwas. So viele haben danach Danke gesagt, dass wir dieses Treffen organisiert haben. Aber wisst ihr was? Wir sagen auch Danke.

Denn ihr habt mir dadurch gezeigt, dass das Bauchgefühl Recht hat. Und dass es das ist, was mein Herz hüpfen lässt. Euch zusammenbringen, damit Tolles entstehen kann. Es macht einfach soviel mehr Spaß gemeinsam und wir sind plötzlich zu Dingen fähig, die wir alleine nie anpacken würden.

Und hier schließt sich der Kreis:

Kreative Rockstars. So heißt ab sofort der Podcast. So wird die Membership Seite heißen. Dafür wird mein Herz schlagen. Und ich kann nicht erwarten so richtig damit loszulegen.

Im September geht es online. Und ich freue mich so dermaßen darauf. Wenn du magst, kannst du dich dafür sogar schon hier auf eine Warteliste setzen. Unverbindlich. Aber dann gehen an dich die Infos dazu als erstes raus und wer weiß, vielleicht habe ich ja sogar mal eine Frage an dich, was DU dir davon erhoffst oder was ich anders machen kann, damit es noch toller wird.

Ach ja… ich hoffe, das war nicht zu wirr und irgendwie interessant. Ich erzähle euch davon, damit ihr wisst, dass ich genauso wie ihr, mal so mal so denke. Dass es auch hier Zweifel gibt. Dass es auch hier Tage gibt, an denen ich denke, was ich mir eigentlich herausnehme das zu tun was ich tue. Oder wo man einfach am liebsten nur im Bett liegen bleiben möchte.

Und ich erzähle euch davon, weil ihr wissen sollt, wohin die Reise hier geht. Und warum die Reise dorthin geht. Und dass ich so unglaublich dankbar dafür bin… Achtung, kitschig, dass es euch gibt. Wie langweilig wäre es ohne euch Rockstars.

Die Teilnehmerinnen des Kreative Rockstars Treffen in Stuttgart von Johanna Fritz und Sandra Ruth stellen ihre kreativen Projekte vor.
Foto: Sandra Ruth
Und hier war eigentlich das Ende dieser Folge geplant.

Aber, ich muss heute, fünf Tage nachdem ich sie aufgenommen habe, noch etwas hinzufügen.

Denn wie das so ist, wenn man einmal Klarheit hat (eeeendlich!), bringt es einiges ins rollen. Und ich setze alles immer gleich um. Also kommt hier schon ein Update, ehe die Folge überhaupt online ist.

Ich habe keine Ahnung wie die Reaktionen sein werden, aber ein Unternehmen entwickelt sich eben weiter. Aus manchen Dingen wächst man raus. Und das soll ja auch sein. Sonst stagniert man.
Und manchmal muss man Entscheidungen treffen, die vielleicht auch mal unangenehm sind und bei denen man ahnt, dass nicht alle Juhuu schreien.

Ich hatte eine ähnliche Situation schon einmal. Relativ zu Beginn. Damals hatte ich auf Englisch begonnen und entsprechend eine Englisch-sprachige Community um mich herum aufgebaut. Dann beschloss ich auf Deutsch zu wechseln. Weil ich wusste, es tut meinem Unternehmen gut und dass ich euch so besser unterstützen kann.
Zum Glück haben es aber alle nachvollziehen können. Auch, wenn sie es schade fanden.

Jetzt fragst du dich bestimmt… ooooookay, was kommt denn jetzt bitte?

Also: Es ist klar, dass ich für alle Kreative öffne. Da sind meine geliebten Illustratoren inbegriffen. Das sei nochmal angemerkt. Hehe. Den jetzt kommt die Bombe:

Die Facebook Gruppe “Erfolgreich. Illustrator.” wird heute archiviert.

BÄM!

Okay. Durchatmen, meine lieben Illustratoren-Freunde. Glaubt mir, diese Entscheidung fällt mir nicht leicht. Denn mit dieser Gruppe hat alles begonnen. Zuerst in Englisch, dann in Deutsch und wir sind ca. 3400 Mitglieder darin.

Die Gruppe ist unglaublich toll. Es werden viele Fragen gestellt, es wird geantwortet, sich ausgetauscht. Und ich weiß, dass sie viele sehr schätzen.
Und aus genau diesem Grund ist es mir so wichtig, dass ihr meine Gedanken, wenn auch nicht verstehen, aber wenigstens nachvollziehen könnt.

Es heißt nicht “Tschüss Illustratoren!”. Es heißt, “Hallo alle Kreative. INKLUSIVE Illustratoren!”

Schaut, ihr beobachtet mich, wir kennen uns quasi. Ihr seht, dass das hier alles rasant wächst und ihr wisst auch, dass ich jemand bin, der Spaß am Wachstum, an den ganzen Prozessen, an den spannenden Aufgaben hat. Ich sehe einfach Glasklar, dass ich noch mehr Menschen helfen kann. Und ich sehe Chancen für euch darin, dass ich die Zielgruppe erweitere. Ihr alle könnt gemeinsam so viel Tolles hervorrufen. Miteinander. Ihr ergänzt euch so toll. Stellt euch das mal vor: Illustratoren und Autoren in einer Gruppe.

Es gab also zwei Möglichkeiten:

  1. Ich behalte die Illustratoren Gruppe und eröffne eine weitere für alle anderen Kreative.
    Vorteil:
    Ihr behaltet eure Gruppe.

    Nachteil:
    1. Ich muss zwei Gruppen haben. Eine für Illustratoren, eine für die Kreativen. Das ist enorm viel Arbeit und ich komme zu kaum etwas anderem.
    2. Die Illustratoren müssten, wenn sie denn an Kooperationen und netzwerken interessiert sind, in eine weitere Gruppe. Die der Kreativen. Da behält keiner mehr den Überblick wo was gepostet wurde.
  2. Ich öffne die Illustratoren-Gruppe für alle Kreativen
    Vorteil:
    Ich behalte alle 3000 + Mitglieder
    Nachteil:
    1. Hier neue Strukturen rein zu bekommen, würde schwierig werden. In meinen zweieinhalb Jahren als Facebook-Gruppen Host habe ich einiges über Gruppen gelernt. In einer neuen Gruppe kann ich von Beginn an mitgeben, wie die Gruppe am besten genutzt wird und ihr am meisten davon habt.
    2. Ihr würdet euch veräppelt vorkommen. Hättet Angst, dass jemand eure alten Posts liest.

Du siehst, so wirklich viel Wahl bleibt da nicht.
Variante 3 ist also, die alte Gruppe archivieren und eine neue öffnen.

Vorteil:
1) Die Gruppe und die Aktivitäten darin können neu strukturiert werden. Was ein Mehrwert für die Mitglieder sein wird.
2) Ich habe alle, die an meinen Inhalten interessiert sind, an einem Ort. Dadurch findet ihr auch Inhalte einfacher wieder.
3) Ihr erweitert euer Netzwerk um ein vielfaches an spannenden, kreativen Frauen.
Nachteil:
Einige Illustratoren könnten verärgert sein, dass ich ihre Gruppe schließe.

Aber halt… IHRE Gruppe? Ja und auch wieder nein. Denn es ist immer noch meine Gruppe. Mein Unternehmen.
Und so hart das klingen mag, am Ende muss ICH entscheiden, wie die Reise weiter gehen soll. Damit es wachsen kann. Damit es mir weiter Spaß macht. Denn nur wenn ich für etwas wirklich brenne, dann wird es auch gut. Und davon profitiert ihr dann ja auch wieder.

Also, wenn du Illustratorin und in meiner Facebook Gruppe bist: Die Gruppe ist archiviert. Das heißt, du kannst sie immer noch nach Inhalten durchsuchen, alles lesen, usw. Du kannst nur nichts mehr posten.

Wenn du dein Netzwerk erweitern möchtest, dann bist du herzlich eingeladen in meine neue Facebook Gruppe “Kreative Rockstars” zu kommen. Und weißt du was, auch hier kannst du Fragen stellen, die das Thema Illustration behandeln. Denn ich bin immernoch die Gleiche. Und ich werde mich aus allen kreativen Bereichen immer mit der Illustration am besten auskennen. Auch die Kurse wird es weitergeben. Es ändert sich nichts, außer dass du ein noch größeres, spannenderes Netzwerk an tollen kreativen Ladies dazu gewinnst.
Und ich würde mich riesig freuen, wenn ich sie dir in der Gruppe vorstellen darf.

So. Das war es jetzt aber wirklich. Alle Links, wie auch zu der Facebook-Gruppe, findest du auf byjohannafritz.de/52 für Folge 52.

Und dann hoffe ich so sehr, dass wir beide uns wieder hören und sehen.
Bis denn.

Man weiß, man muss schwimmen, aber irgendwie ist die Richtung nicht ganz klar. Kreative oder doch lieber in der Illustratoren-Nische bleiben? Was ist die richtige Wahl? Heute gibt es den Grund dafür, warum ich meine Nische ausweite. Und trotzdem manchmal Zweifel habe, ob es die richtige Wahl ist.
Bestimme die Podcast Folgen mit!

Hast du schon gewusst, dass der Podcast eine eigene Facebook Gruppe hat? Du kannst Vorschläge machen, wen du im Interview hören möchtest, kannst deine Fragen vorab an meine Gäste stellen, die sie dann im Interview beantworten und dich mit anderen Kreativen über die Themen der Folgen austauschen.
Bist du dabei?

Man weiß, man muss schwimmen, aber irgendwie ist die Richtung nicht ganz klar. Kreative oder doch lieber in der Illustratoren-Nische bleiben? Was ist die richtige Wahl? Heute gibt es den Grund dafür, warum ich meine Nische ausweite. Und trotzdem manchmal Zweifel habe, ob es die richtige Wahl ist.
Man weiß, man muss schwimmen, aber irgendwie ist die Richtung nicht ganz klar. Kreative oder doch lieber in der Illustratoren-Nische bleiben? Was ist die richtige Wahl? Heute gibt es den Grund dafür, warum ich meine Nische ausweite. Und trotzdem manchmal Zweifel habe, ob es die richtige Wahl ist.