„Ist doch auch Werbung für Sie!”

Gerade zu Beginn meines Daseins als Illustratorin, bekam ich am laufenden Band Anfragen, die in etwa so formuliert waren: „Ich brauche drei Illustrationen für mein Projekt XY. Ich kann aber nichts bezahlen. Dafür verlinke ich dich dann aber auf meinem Blog [der kaum Leser hat] und schreibe deinen Namen in den Flyer [Urhebernennung ist Standard, also nix Besonderes auf das extra hingewiesen werden muss].

Das heutige #Dienstagslernen richtet sich an beide Seiten: An Illustratoren UND ihre Auftraggeber.

Ich gebe zu, ich habe ganz zu Beginn mal den Fehler gemacht und solch einen Auftrag angenommen. Hey: Man ist noch Student, fühlt sich gebauchpinselt, weil jemand die eigenen Illustrationen schön findet und denkt sich „Egal. Ich werde immerhin verlinkt und brauche eh noch was für mein Portfolio.”
Aber: Falsch gedacht!

Der Appell an alle Illustratoren:

Gerade zu Beginn aber ist es super wichtig, sich gleich die richtige Basis aufzubauen. Du hast dir und deinem Talent gegenüber eine gewisse Verantwortung. Deine Arbeit – deine Illustrationen – sind wertvoll. Das ist etwas, das kann nicht jeder. Leute kommen zu DIR, weil sie selber eben nicht zeichnen können. Sie wollen aber DICH, um ihr Produkt, Projekt, Event oder was auch immer es sein mag, aufzuwerten. Einen Mehrwert zu bieten.

Wenn sie tolle Portrait-Fotos für den Flyer haben möchten, gehen sie zum Fotografen und bezahlen auch, statt zu sagen: „Ich schreib hinten aufs Foto Ihren Namen drauf.”

Erstes Problem:
Du machst die Verhandlungsbasis nicht nur für dich, sondern für alle Illustratoren kaputt. Wenn der Kunde merkt, bei dir hat es funktioniert, wird er es bei Illustrator XY nicht anders machen.

Zweites Problem:
Der Teufelskreis aus dem du nicht mehr herauskommst. Stell dir vor, der Kunde kommt immer wieder. Er wird die Niedrig-Preise oder „für umsonst”-Illustrationen voraussetzen. Da musst du dann erstmal raus kommen und ihm sagen: „Jetzt verlange ich aber mal eben 300% mehr”. Das wird er vermutlich nicht einsehen.

Drittes Problem:
Kunde X empfiehlt dich jemanden weiter: Rate, was der dann für Preise erwartet.

Viertes Problem:
Von einem Link oder einer Nennung im Flyer kannst du deine Miete nicht bezahlen. Die Illustration ist deine ARBEIT. Verdiene Geld damit!

Und weil ich immer wieder von Illustratoren, die ganz frisch anfangen, gefragt werde, ob sie denn auch einen Stundensatz von 65 € und aufwärts plus Nutzungsrechte verlangen könnten, wie die professionellen Kollegen: JA! Kannst du. Du musst sogar!

Es kann dem Kunden völlig egal sein, ob du gerade das erste Mal den Stift in der Hand hältst oder schon fünf Jahre dabei bist. Wenn er DEINE Illustration möchte, findet er die scheinbar toll. Dann soll er sie auch bitte entsprechend bezahlen.

Ihr müsst ein bisschen taffer werden. Je mehr wir alle zusammenrücken und eine Linie vertreten, desto klarer wird es auch Kunden, die gerne Illus für lau hätten.

Ausnahmen bestätigen die Regel:

Es gibt definitiv auch Projekte, die Herzens-Projekte sind. z.B. bei Projekten, mit denen man eine gute Sache unterstützt oder wenn du ein Start-up unterstützen möchtest, weil du es ganz toll findest. Das ist etwas anderes. Da entscheidest du für dich, dass du helfen möchtest. Nicht der Kunde.

Appell an unsere Kunden:

Ich weiß, es ist sehr verlockend nichts zu zahlen. Oder sehr wenig. Aber ist euch klar, dass die Illustration unser Beruf ist? Die Illustration ist eine Kunst. Genauso wie die Fotografie, der Film-Dreh oder sonst was. Da steckt enorm viel Arbeit und Zeit drin. Und ja, wir machen unsere Arbeit gerne. Aber soll es uns deswegen schlechter gehen?

Genauso wie ihr, müssen auch wir unsere Miete bezahlen oder sogar die Familie davon ernähren.

Wenn ihr euch nicht zehn Illus leisten könnt, dann müsst ihr halt Abstriche machen und nehmt nur fünf.

Werden wir auf Dauer klein gehalten was die Vergütung angeht, was meint ihr was passiert? Ihr verliert die Bandbreite an der ihr euch „bedienen” könnt. Denn ganz ehrlich: Wer übt denn auf Dauer einen Beruf aus, von dem er/ sie nicht leben kann? Da kann das Ganze noch so viel Spaß machen.

Ein weiteres Thema, liebe Illustratoren: Probeillustrationen

Macht keine Probeillus umsonst. Warum? Es ist Zeit, die ihr investiert. Und ein professioneller Kunde kann an deinem Portfolio (z.B. auf deiner Website) erkennen, ob dein Stil passt oder nicht. Aus diesem Grund wird er dich ja vermutlich kontaktiert habe.

Wenn auf eine Probeillu gepocht wird, dann kannst du dem Kunden entgegenkommen, indem du eine Vergütung dafür vereinbarst, die bei Projektvergabe gegen das Garantiehonorar verrechnet werden kann, wenn diese Probeillu dann verwendet wird.

In jedem Fall: Bleibt standhaft! Lasst euch nicht über den Tisch ziehen. Tauscht euch mit Kollegen aus, was so üblich ist am Markt. z.B. in unserer Facebook Gruppe. Ihr seid nicht alleine. Ganz im Gegenteil: Wir können nur alle gemeinsam für bessere Vergütungen kämpfen. Und das kann auch mal heißen, einem Kunden die kalte Schulter zu zeigen, wenn die Bedingungen daneben sind.

Ich hab schon mal ein 4000 €-Projekt abgesagt, weil man eine wichtige Passage im Vertrag nicht ändern wollte. Die ging aber so gar nicht. Fahne in den Wind halten und sich nicht gegenseitig die Preise kaputt machen!

 

Over und Ende 😉

P.S. Lust dich mit anderen Illustratoren auszutauschen? Dann schau auch mal in unserer Facebook-Gruppe „Erfolgreich. Illustrator“ vorbei. Eine tolle Community mit vielen Startern – aber auch alten Hasen – die sich unterstützen wo es nur geht. Versuche in deinem öffentlichen Profil irgendwas mit Illustration zu zeigen oder schicke mir vorab eine PN, da wir die Profile alle vor Einlass checken.

https://byjohannafritz.de/wp-content/uploads/2016/11/jahresplanung-ziele-setzen-freebie.jpg