Vorab, das ist heute eher was für die Starter unter euch.
Denn heute geht um die Basics deiner Datei, die gedruckt werden oder raus ins Internet soll. Wieviel dpi, CMYK oder RGB, Vektor oder Pixel?

Hier kommt ein kleiner Leitfaden… in Text – oder Video. Wie es dir lieber ist 😉

Zwei Varianten: RGB und CMYK.

Eigentlich gilt hier die Faustregel: RGB = Web (also alles im Internet) und CMYK = Print (alles was gedruckt wird).

Aber schau auch immer auf der Druckerei-Website nach und frage auch deine Kunden, um zu erfahren welches Farbprofil die Daten am Ende haben sollen.
Würdest du normalerweise RGB drucken, kommt ein ganz anderes Ergebnis aus dem Drucker als erwartet. Oder andersrum: kennst du den Effekt, wenn du ein CMYK-Bild ins Internet postest und die Farben sind so mega Neon leuchtend, dass es schon in den Augen weh tut? Brrr.

Detaillierte Infos zu RGB und CMYK gibt es z.B. bei Flyeralarm.

Oft werden auch bestimmte ICC Farbprofile verlangt. Jede Druckerei nimmt da was anderes, deshalb ist es wichtig, sich da das richtige herunterzuladen. Das geht kostenlos und dann musst du es nur noch bei dem Programm das du nutzt einfügen. Eine Anleitung gibt es ebenfalls auf der oben im Absatz verlinkten Seite.

Eine ganz tolle Seite zum Thema arbeiten mit Farbprofilen gibt es bei Adobe.

Kleiner Datei-Leitfaden für Illustratoren und Kreative
Vektor- oder Pixel- Datei?

Vektoren sind Pfade. Die kann man z.B. mit Adobe Illustrator erstellen. Vorteil, du kannst sie beliebig groß und klein ziehen ohne je einen Verlust zu haben. Meist ist die Dateigröße auch geringer.

Pixel-basierte Illus erstellt man z.B. mit Photoshop. Vorteil (für mich!!) beim illustrieren, es ist dem „echten” zeichnen ähnlicher. Aber auch das ist Geschmackssache. Es gibt Illustratoren, die arbeiten viel lieber mit Vektoren.
Nachteil, wenn man es nicht gleich in der richtigen Größe anlegt und später größer haben möchte, hat man Verluste bei der Qualität und alles wird schwammig. Pixelig 😉

Aus diesem Grund werden z.B. Logos gerne als Vektor-Daten angelegt. So ein Logo braucht ein Unternehmen auch schnell mal in Postergröße. Und das natürlich ohne Verluste in Sachen Qualität.

Eine übersichtliche Info-Seite gibt es zu dem Thema z.B. bei Saxoprint.

72 oder 300 dpi? 

Kurze Erläuterung wad dpi eigentlich ist: Dpi = Dots per inch, auf Deutsch: Punkte pro Zoll (sagt aber keiner ;))
Pixel-Daten müssen mit der richtigen dpi-Anzahl angelegt werden.
Faustregel: für Druck 300 dpi und für Web 72 dpi. Wobei es z.B. auch vorkommt das bei größeren Bannern, Plakaten, usw. mal nur mit 150dpi gedruckt wird. Auch hier gilt es sich wieder vorher schlau zu machen. Mit 300 dpi liegt man bei Druckdaten jedoch nie falsch. Lieber mehr dpi, als am Ende zu wenig.

Würdest du aber z.B. eine 72dpi-Datei drucken wollen, würde sie total verpixelt (verschwommen) aussehen.

Auf der anderen Seite z.B. niemals eine 300 dpi Datei ins Web stellen. Erstens würde das Bild extrem langsam laden und zweitens kann es dann von anderen Nutzern so gespeichert werden, dass sie es in Druckqualität haben. Und das will ja keiner. Du solltest deine Werke vor Online-Dieben so gut schützen wie es geht.

Also, alles für Instagram, Facebook, Twitter & Co wird in 72 dpi gespeichert. Deshalb alles, was ins Internet gestellt wird nur 72 dpi verwenden. Denn du willst ja keine Druckfähigen Daten einfach so kostenlos, öffentlich zugänglich für alle Welt ins Netz stellen.

Und da wir schon dabei sind: nicht dein Logo auf Bildern vergessen, die ins Internet gehen. Denn im Internet wird viel geteilt und der Ursprung des Bildes ist schnell verloren. Ich persönlich mag lieber dezente Logos in der Ecke (ich selber habe immer ein kleines Fähnchen mit meinem Namen im Bild) als einmal quer drüber. Das sieht dann einfach nicht mehr schön aus. Aber Logos auf Bildern und wie erstellen, wäre wohl schon ein weiteres Thema fürs Dienstagslernen 😉

Weitere Infos zu dpi gibt es z.B. bei Online-Druck.

P.S. Lust dich mit anderen Illustratoren auszutauschen? Dann schau auch mal in unserer Facebook-Gruppe „Erfolgreich. Illustrator“ vorbei. Eine tolle Community mit vielen Startern – aber auch alten Hasen – die sich unterstützen wo es nur geht. Versuche in deinem öffentlich Profil irgendwas mit Illustration zu zeigen, da wir die Profile alle vor Einlass checken oder schicke mir vorab eine PN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.